Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 30. November 2017

Alles Scheisse, oder was?


Wenn ich morgens wach werde, lebe ich noch. 
Schön.
Dann ein gutes Frühstück, super.
Wenn ich dann noch meine Zeitung lese, dort was schönes drin finde, kann der Tag also nur gut werden.

Heute nun eine Nachricht.
Nun weiss ich nicht, soll ich lachen, weinen oder böse sein.
Da steht:
Hier in Bayern gibt es einen Ort.
Dort ist, wie überall, die Hundescheisse ein Problem.
Menschen die sich einen Hund anschaffen bedenken nicht, das zu jeder Freude auch immer Arbeit gehört.
Ist immer so, aber Dreckschweine gab es immer und wird es immer geben. 
Nicht nur bei der Hundescheisse.

Nun, in diesem Ort herrscht die CSU.
Man kam dort auf eine glorreiche Idee.

Alle Hunde im Ort werden untersucht und ihre Blutgruppe und die DNA festgestellt.
Wer das freiwillig macht, bekommt für zwei Jahre die Hundesteuer um die Hälfte  reduziert.
Das war Teil eins.
Nun weiter.
Die nicht weggeräumte Hundescheisse auf den Wiesen und Wegen wird dann untersucht.
Dann wird die DNA festgestellt und schwupps hat man den Hund bzw. Halter ermittelt von dem der Kot stammt. 

Ist das nicht toll?
Was die Wissenschaft alles kann?
Oder?

Ich sehe dann in Zukunft die Sekretärin des Bürgermeisters mit einer Tüte und einem Spachtel, mit suchenden Augen  über den Dorfanger wandern, um, im Erlebnisfall, mit der Kamera die Scheisse zu fotografieren und zu dokumentieren, dann sie fachgerecht in einen Beutel zu kratzen.
Im Büro wird dann ein Päckchen gepackt. 
(Mit der Aufschrift: Achtung verderblich, ehemalige Lebensmittel)
Die Post transportiert dann alles in ein Labor.
Dort wird es kostengünstig auf seine DNA geprüft. 
( man bekommt bestimmt Mengenrabatt)
Diese ermittelte DNA wird dann mit den vorhandenen Hunden im Dorf abgeglichen.
Der Besitzer wird ermittelt.
Hurra!
Nur was ist, wenn der Besitzer nicht im Dorf wohnt, oder sich an der Aktion der Freiwilligkeit nicht  beteiligt hat?
Oder ein Hund aus der Nachbargemeinde auf ein Abenteuer mal ins Dorf kam?
Kommt dann die Scheisse in die Asservatenkammer um den Fall dann in zig Jahren noch einmal auf zu rollen?

Im Moment ist dieser Vorschlag noch in der Diskussion.
Aber nur wegen rechtlicher Probleme nicht der Sache wegen!
Diese ist geklärt.

Nun weiss ich nicht.
Soll ich lachen oder auf die Bayrischen Stadträte der CSU stolz sein?

Ich weiss nicht.
Irgendwie fühle ich mich deswegen und auch weiterer Dinge die sich hier abspielen, im Land Absurdistan und nicht mehr in Deutschland.

Sachen gibts..........

Nee, neee.